Irland

Kultur und Agrikultur auf der grünen Insel

mehr »1.Tag: Anreise und Dublin

Frühe Fluganreise nach Dublin. Die irische Hauptstadt ist eine jugendliche und dynamische Stadt, in der ein Drittel der Bevölkerung des Landes lebt. Der Fluss Liffey fließt mitten durch das Stadtzentrum. Während einer Stadtrundfahrt lernen Sie auf der Nordseite Sehenswürdigkeiten wie das Custom House oder das General Post Office in Dublins geschichtsträchtiger O'Connell Street kennen, sowie den Phoenix Park, Europas größte Parkanlage. Die Südseite besticht durch die georgianischen Plätze und Häuser mit ihren weltbekannten farbigen Türen, sowie durch die lebhaften Einkaufsstraßen rund um Grafton Street und... nicht zuletzt durch das Künstlerviertel Temple Bar mit seinen vielen Galerien, Pubs und Restaurants.

Danach besuchen Sie Trinity College und die Old Library. Diese alte Bibliothek umfasst mehr als 20.000 Bücher. Das aus dem 9. Jh. stammende und hier ausgestellte Book of Kells ist für seine kostbaren farbigen Ornamente berühmt. Sehenswert auch der nahegelegene Parliament Square mit den angrenzenden Gebäude aus dem 18. Jh.. St. Patrick's Cathedral, die 1213 erbaut wurde und heute die größte Kirche Irlands ist. Die gothische Kathedrale wird Sie durch das prachtvolle Kirchenschiff und ihre Glasmalereien beeindrucken. Hier ist auch das Grab von Jonathan Swift zu finden, dem Autor von "Gullivers Reisen", der zwischen 1713 und 1745 Dekan der Kathedrale war. Abendessen und Übernachtung in Dublin

mehr »2.Tag: Grafschaft Wicklow

Heute fahren Sie in die Grafschaft Wicklow zu einem Besuch der Hayden's Farm. Der Hof liegt landschaftlich reizvoll in einem Tal, ist 120 ha groß und wird seit 1865 von der Hayden Familie geführt. Hier werden Sie verschiedene Arbeitstechniken und Zuchtprogramme für Milchvieh und Schafe, sowie Grünland-Management-Methoden und moderne Farmgebäude-Planung kennen lernen. Auf der Hayden´s Farm legt man besonderes Augenmerk auf gut durchdachte Arbeitsweisen, die moderne Landwirtschaft und Umweltschutz miteinander vereinbaren. Mittagessen auf der Hayden's Farm.

Nachmittags gibt es die Möglichkeit zu einem Seminar und Erfahrungsaustausch mit Vertretern der Farm und/oder der örtlichen Landwirtschaftsbehörde. Zur Auswahl stehen u.a. folgende Themen: Molkereiwirtschaft, Rinder- und Schafzucht, Ausbildung junger Farmer oder Entwicklungsgeschichte und Hintergründe zur irischen Landwirtschaft (fakultativ). Abendessen und Übernachtung in Dublin

mehr »3.Tag: Neue Wege in der Landwirtschaft in Galway

Sie verlassen Dublin und fahren Richtung Westen nach Galway. Unterwegs Zwischenstopp bei der Ballard Farm, einem Bauernhof, der seit 1844 von der Familie Lalor betrieben wird. Dieser moderne Betrieb ist auf natürliche Aufzucht von Rindern und organischen Gersteanbau spezialisiert. Naturbelassene Zucht- und Anbaumethoden haben das Ziel, Nahrungsmittel bester Qualität zu produzieren und dabei sowohl Umwelt als auch Tiere zu schonen. Die Verwendung von künstlichen Chemikalien, Düngemitteln etc. ist dabei verboten. Da diese Vorgehensweise erst im Juli 1999 eingeführt wurde, befindet sich der Bauernhof noch in der Übergangsphase. Pat Lalor persönlich wird Sie über seinen Hof führen. Er ist ein vielseitig interessierter Bauer, der erst kürzlich auf seinem Hof die Nutzung von Wind- und Sonnenenergie eingeführt hat.

Auf dem Weg nach Galway geht es auf einen Abstecher in die Hochmoore der Midlands. An Bord eines kleinen Zuges, dem sog. „Bog Train" fahren Sie neun Kilometer weit über die Torffelder. Während eines Rundgangs werden Ihnen die hier typische Flora und Fauna näher gebracht. Über Jahrhunderte wurde Torf gestochen und als meist einzig verfügbares Brennmaterial benutzt. An den Schnittstellen können Sie die verschiedenen Schichten erkunden - alles in allem eine lehrreiche und gleichzeitig vergnügliche Zugfahrt. Abendessen und Übernachtung im County Galway

mehr »4.Tag: Innovative Milchviehwirtschaft in Limerick

Sie verlassen Galway und fahren durch den Burren - einer für Irland atypischen kargen Karstlandschaft mit außergewöhnlicher Flora - zu den Cliffs of Moher. Diese beeindruckenden Klippen erheben sich aus dem Atlantischen Ozean bis zu einer Höhe von 215 m und erstrecken sich über 7 km entlang der Küste. Im Frühling brüten in den Steilklippen viele Seevögel. Aus dieser Höhe können Sie bis zu den Aran Inseln und den Bergen der Connemara sehen.

Nachmittags besuchen Sie in Newmarket-on-Fergus die Milchwirtschaftsfarm Rathlahine. Dieser 25 ha große Familienbetrieb (die durchschnittliche Größe eines Bauernhofs in Irland beträgt 29.3 ha) hat insgesamt 250 Tiere (Kälber, Färsen etc), darunter auch 150 Milchkühe. Die Tiere ernähren sich beinahe ausschließlich von Weidegras. Nur 6 bis 8 Wochen pro Jahr wird Silage zugefüttert. Aufgrund dieses Systems "niedriger Kosten bei hohem Profit" (durch sehr wenig Silo-Futter) kann der Hof jährlich expandieren. Dieses Konzept hat sich auf Farmen in Neuseeland und Australien sehr gut bewährt und scheint auch für Irland erfolgversprechend zu sein. Abendessen und Übernachtung im County Limerick.

mehr »5.Tag: Limerick - Tipperary

Die faszinierende Welt der Honigbienen erleben Sie heute auf Jack Ryans Honigfarm, und beobachten Sie den Honig-Verarbeitungsprozess im großzügig angelegten Garten. Der Besitzer Jack Ryan wird Sie über seine Farm informieren und Ihnen zum Abschied ein Glas Honig als Kostprobe mitgeben. Nachmittags Fahrt zur Schaffarm von Martin & Mairead Power in der Nähe von Cashel. Die Schafzucht ist ein wichtiger Sektor der irischen Landwirtschaft. Der heutige gesamtirische Bestand ist 8 Millionen Schafe. Er stieg zu Beginn der 80er Jahre beträchtlich an und erreichte vor der Einführung der CAP Reformen 1992 seinen Höchststand von knapp 9 Millionen Schafen. Die 122 ha große Farm, die im sogenannten „Golden Vale" liegt, hält verschiedene Schafsrassen wie z.B. Suffolk und Cheviots Crosses. Abendessen und Übernachtung in Mallow, County Cork

mehr »6.Tag: Agrarforschung im County Cork und Altstadt Kilkenny

Das 1959 gegründete Zentrum Moorepark Research Centre in Fermoy stellt Forschungen im Produktions- und Verarbeitungsbereich der irischen Milchwirtschaft an, die für die Milchlandwirte von großer Bedeutung sind. Die Besichtigung dauert einen halben Tag und ist ausgesprochen lehrreich. Ihre Fahrt setzt sich nach Kilkenny fort. Dies ist sicher eine der interessantesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Irlands. Kilkenny hat einen besonderen Charme aufgrund seiner Lage am Ufer des Flusses Nore und wegen seiner sehenswerten Bauwerke. Dazu zählen die vielen Kirchen und Klöster, wie z.B. St. Canice Cathedral, die Franziskanerabtei oder Black Friars Church.

Sie besichtigen Kilkenny Castle. Das Schloss war für 600 Jahre die Hauptresidenz der Familie Butler of Ormond, eines der königstreuen Geschlechter des 17. Jh. Sie können noch heute die großzügigen viktorianische Räumlichkeiten besichtigen. Die "Lange Galerie" zeigt eine interessante Gemäldesammlung. Das Schloss ist von einem 50 ha großen Garten umgeben.
Abendessen und Übernachtung in Kilkenny

mehr »7.Tag: Nationalgestüt Kildare

Morgens Besichtigung des Oakpark Research Centre in Carlow. Es ist ein Teil des Landwirtschaftlichen Instituts Irlands, dessen Ziel es ist, in den unterschiedlichsten landwirtschaftlichen Bereichen Forschungen voranzutreiben, zu koordinieren und die Ergebnisse publik zu machen. Das Institut wurde 1958 gegründet und unterhält insgesamt sieben Forschungszentren. Das Oakpark Research Centre ist auf die Forschung im Bereich der Feldfrüchte spezialisiert, vor allem auf Getreide, Zuckerrüben und Kartoffeln. Außerdem wird ein spezieller Beratungsdienst zu den Themen Unkraut- und Schädlingsbekämpfung, sowie anderen Krankheiten angeboten.

Weiter geht die Reise nach Kildare zum Besuch des Nationalgestüts. Die Iren sind vom Pferdesport begeistert; nahezu 250 Pferderennen werden jedes Jahr veranstaltet. Wen wundert es da, dass Irland bei der Zucht von wertvollen Pferden mit an der Weltspitze rangiert. Unter den 75.533 Pferden des Landes sind 13.982 Vollblüter. Vollblutpferde werden sowohl als Rennpferde als auch für Hindernisrennen gezüchtet. Der Wert der exportierten Vollblüter hat sich im letzten Jahr auf ca. Ir£ 68 Millionen belaufen. Ein kundiger Führer wird Ihnen das Nationalgestüt zeigen. Sie sehen die Stallungen und Zuchthengste sowie das Museum über die Geschichte der Pferde in Irland. Dort ist auch das Skelett von Arkle zu sehen, Irlands berühmtestes Hindernispferd mit seiner unglaublichen Rennkarriere. Abendessen und Übernachtung in Dublin.

mehr »8.Tag: Dublin und Abreise

Je nach Abflug noch Freizeit in Dublin, Transfer zum Flughafen und Heimflug.