Vom Schwarzen Meer zum Kaspischen Meer

Georgien - Armenien - Aserbaidschan
23.04.-06.05.2014 

in Zusammenarbeit mit der Akademie55plus Darmstadt e.V.
 
Klicken Sie auf die einzelnen Tage, um die Details zu lesen. Preise finden Sie ganz unten auf dieser Seite am Ende des Programms.

mehr »1.Tag: Anreise nach Georgien

Abflug am Morgen von Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) via Istanbul nach Batumi. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung. Ihr Hotel liegt ganz in der Nähe der Strandpromenade, so dass Sie gleich noch einen Spaziergang am Schwarzen Meer unternehmen können. Abendessen und Übernachtung in Batumi.

mehr »2.Tag: Batumi - Bordschomi

Dem Charme des alten Seebades Batumi mit seinen prächtigen Jugendstilgebäuden dürfen Sie sich heute Vormittag hingeben. Dann brechen Sie auf ins Landesinnere bis zum Kurstädtchen Bordschomi. Im schmucken Kurviertel probieren Sie an einem Trinkbrunnen das einst berühmte Mineralwasser, das früher die gesamte Sowjetunion trank. Abend-essen und Übernachtung in Bordschomi.

mehr »3.Tag: Borjomi - Wardzia - Axalziche - Gjumri (Armenien)

Sie folgen dem wilden Oberlauf des Mtkwari, zu beiden Seiten des Tales türmen sich Gebirge auf. Aus einer senkrecht aufragenden Felswand hoch über dem Fluss wurden im Mittelalter die Kirche und andere Gebäude das Kloster Wardzia herausgehauen oder auch teils wie Schwalbennester an den Fels geklebt. Sie erkunden die spektakuläre Anlage. Weitere Stopps gelten den Festung Rabati und Chertwisi. Nach dem Grenzübertritt erreichen Sie die armenische Stadt Gjumri. Dort Abendessen in einem idyllisch gelegenen Fischrestaurant und Übernachtung.

mehr »4.Tag: Gjumri - Talin - Saghmossavank - Aschtarak - Jerewan

Kurze Stadtbesichtigung von Gjumri mit ihren schmucken Basaltgebäuden. In Talin sehen Sie die imposante Ruine einer Kathedrale. Weiterfahrt zur Kirche Aruch, die als ein der wichtigsten mittelalterlichen architektonischen Bauwerken von Armenien gilt, sowie zum Kloster Saghmosavank an der Khasachschlucht.
Sobald man sich Aschtarak nähert, ist man von der grünen Stadt mit ihren niedrigen Häusern und den zwischen Bäu-men herausragenden Kirchtürmen zu beiden Seiten einer Schlucht begeistert. Hier besuchen Sie die Karmravorkirche. Dann erleben Sie eine farbenfrohes, mit viel Liebe präsentiertes Folklore- und Traditionsprogramm im Proschyan Museum. Ankunft in Jerewan, Abendessen und Übernachtung.

mehr »5.Tag: Stadtrundfahrt - Etschmiadsin - Zvartnots

Orientierende Stadtrundfahrt durch Jerewan. Die Kathedrale Etschmiadsin etwas außerhalb von Jerewan ist das Zentrum der armenischen-gregorianischen Kirche und eine der ersten christlichen Kirchen der Welt. Nach der Legende ist Jesus vom Himmel herabgestiegen, um auf den Gründungsort der Kirche zu deuten. Rückfahrt nach Jerewan, unterwegs legen Sie einen Halt bei den Ruinen des Tempels Zvartnots ein. Farbenfroh illuminierte Bibelausgaben mit schönen Miniaturen sind die Glanzstücke des Matenadaran, einer Handschriftensammlung in Jerewan, die historische Dokumente aus ganz Europa und Asien vieler Jahrhunderte umfasst. Nach dieser Besichtigung Cognac-Verkostung in einer Kellerei. Abendessen und Übernachtung in Jerewan.

mehr »6.Tag: Chor Virap - Noravank - Jerewan

Spektakulär liegt das Kloster Chor-Virap, nämlich vor der dramatischen Kulisse des riesigen Berges Ararat. Die Geschichte des Klosters ist eng mit Gregor dem Erleuchter verbunden,der das Christentum in Armenien einführte und als der erste armenische Katholikos gilt. Mittagessen in einem urigen Lokal in einer Höhle. Weiter geht es zum Kloster Noravank ("Neues Kloster") - ein großes religiöses und kulturelles Zentrum des 12. Jh. in der Abgeschiedenheit einer wilden Gebirgsschlucht. Rückfahrt nach Jerewan, Abendessen und Übernachtung.

mehr »7.Tag: Garni - Geghard - Sevan See - Dilijan

Garni ist ein malerisches Denkmal aus der römisch/hellenistischen Zeit. Er wurde im ersten Jahrhundert nach Christus vom armenischen König Tiridates erbaut und war wahrscheinlich dem Mithras gewidmet. Nordöstlich von Garni, oberhalb der Schlucht des Flusses Azat, sehen Sie ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur teils tief in den Felsen des Berges eingegraben, das Kloster Geghard (UNESCO-Weltkulturerbeliste). Mittagessen bei einer armenischen Familie. Dort können Sie sehen, wie das Lavasch, das armenische Brot, gebacken wird.
Der riesige, tiefblaue Sevan-See, der ca. 5% der Fläche Armeniens bedeckt, liegt etwa 2.000 Meter über dem Meeres-spiegel und ist damit der zweithöchste Süßwassersee der Welt. Besichtigung des Klosters auf der Halbinsel von Noraduz. Abendessen und Übernachtung in Dilijan.

mehr »8.Tag: Dilijan - Haghpat und Sanahin Klöster - Tiflis/Georgien

Kleiner Spaziergang durch den hübschen Urlaubsort Dilijan mit einigen Holzhäusern aus dem 19.Jahrhundert. Die Klöster Sanahin (966 n. Chr.) und Haghpat (976 n. Chr.) gehören zu den herausragenden Werken der mittelalterlichen armenischen Architektur und sind in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen. Auch die Lage der Klöster an Berghängen hoch über dem Tal ist atemberaubend, wie Sie sehen werden. Weiterfahrt zur georgischen Grenze und nach Tiflis. Dort Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant und Übernachtung.

mehr »9.Tag: Tiflis - Mzcheta - Gori - Uplisziche - Tiflis

Die alte Hauptstadt Georgiens Mzcheta und Ausgangspunkt der Christianisierung des Landes ist Ihr erstes Ziel heute: Besichtigung der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der Swetizchoweli-Kathedrale (11.Jh., beide UNESCO-Weltkulturerbeliste). Weiter geht es nach Gori, wo Sie Stalins Geburtshaus von außen sehen. In Uplisziche erkunden Sie ein weiteres ehemaliges Höhlenkloster aus dem 7.Jahrhundert mit Opferplatz und einer Kirche aus dem 9.Jahrhundert, schön in einer wüstenartigen Felsenlandschaft am Fluss Mtkwari gelegen. Abendessen und Übernachtung in Tiflis.

mehr »10.Tag: Tiflis

Landschaftlich reizvoll liegt die georgische Hauptstadt in einem Talkessel auf beiden Seiten des Flusses Mtkwari, dessen Nordufer zum Teil steil aufragt, so dass die Gebäude oben auf der Klippe sitzen. Sie besichtigen die Altstadt, u.a. die Metechi Kirche (12. Jh.), das Viertel Abanotubani, bekannt für die Schwefelbäder, die Gebäude im asiatischen Stil sowie die schönen Holzhäuser. Von der Hauptfestung von Tiflis, Narikala, genießen Sie das Panorama der Stadt. Weiter besuchen Sie die Sioni Kathedrale (11. Jh.) und die Antschischati Kirche (6 Jh.) und bummeln durch schmale Straßen mit Teppich- und Souvenirgeschäften. Am Nachmittag Besichtigung der archäologischen Goldschätze im Nationalmuseum und Bummel über den Rustaveli-Boulevard. Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant. Übernachtung in Tiflis.

mehr »11.Tag: Kachetien

Kachetien heißt die grüne Region im Osten Georgiens. Eine Ebene mit Wein- und Obstgärten breitet sich zwischen den Gipfeln des Hohen und des kleinen Kaukasus aus. Sie besuchen die Burg von Gremi, den Ort Alawerdi mit einer riesigen mittelalterlichen Kathedrale quasi auf der grünen Wiese, das Ikalto-Kloster und das alte Herrenhaus von Aleksandre Chavchavadze in Tsinandali. Eine Weinprobe in einem Weingut darf natürlich heute auch nicht fehlen!
Ein Spaziergang durch das auf einem Bergkamm gelegenen Städtchen Signagi mit seinen berühmten Holzbalkonen und einem herrlichen Panoramablick auf die Ebene und den Kaukasus, rundet das heutige Programm ab. Abendessen und Übernachtung in Signagi.

mehr »12.Tag: Signagi - Baku /Aserbaidschan

Von Signagi ist es nicht weit zur Grenze von Aserbaidschan. Auf dem Weg in die Hauptstadt Baku Besichtigungen in Sheki, Diri Baba Mausoleum in Maraza usw. Abendessen und Übernachtung in Baku.

mehr »13.Tag: Baku am Kaspischen Meer

Baku ist eine prächtige Stadt am Kaspischen Meer und nicht erst seit dem Ölboom ausgesprochen reich. Die schmucke Altstadt, die Sie heute erkunden, mit ihren Karawansereien, Moscheen und Medresen zeugt davon, dass auch schon der Handel über die Seidenstraße ausgesprochen einträglich war. Doch auch die Neustadt ist ausgesprochen eindrucksvoll, sowohl die ausgedehnten Viertel mit Jugendstilgebäuden also auch die charakteristischen neuen Wolkenkratzer Flame Towers. Abendessen in der Karawanserei und Übernachtung in Baku.

mehr »14.Tag: Heimreise

Transfer zum Flughafen Baku und Heimflug.

mehr »Leistungen und Preise

Leistungen:

  • Flug Frankfurt - Batumi // Baku - Frankfurt
  • Rundreise nach o.g. Programm in modernem, klim. Reisebus, qualifizierte deutsch sprechende Reiseleitung und alle Eintrittsgelder
  • 13 x ÜF in Hotels der guten bis gehobenen Mittelklasse
  • 3 x Mittagessen + 12 x Abendessen

 

Arrangementpreis pro Person im DZ: Euro 2499.-
EZ-Zuschlag: Euro 450.-

 

Nicht in o.g. Preisen enthalten:

  • Trinkgelder
  • Gebühr für Visum Aserbaidschan (derzeit 40 Euro pro Person vorbehaltlich Änderung)

mehr »wichtige Informationen

Vorgesehene Hotels:


Sheraton Batumi ***** in Batumi
Courtyard by Marriott **** oder Holiday Inn **** in Tiflis
Hotel Borjomi Palace *** in Borjomi
Hotel Nane in Gjumri ****
Hotel Royal Plaza in Yerevan ****
Hotel Paradise Resort in Dilijan ***
Hotel Kabadoni **** in Signagi
Park Hotel **** in Baku


erforderliche Reisedokumente / Visum


Für diese Reise benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der noch mind. 6 Monate über das geplante Reiseende gültig sein muss. Die Einreise nach Georgien und Armenien ist dann ohne Visum möglich. Für Aserbaidschan senden wir Ihnen mit der Reisebestätigung das Visaantragsformular und benötigen dieses von Ihnen ausgefüllt zusammen mit einer gut leserlichen s/w-Kopie Ihres Reisepasses 8 Wochen vor Reisebeginn zurück. Sollten Sie eine anderen als die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, bringen wir gerne in Erfahrung, welche Bestimmungen für Sie gelten.

 

Es gelten die Reisebedingungen von Cultural Connections/Thomas Kolb Reisen , Frankfurt am Main. Abweichend hiervon gelten folgende Stornobedingungen nach Buchung: bis 93 Tage vor Abflug: 20%, bis 63 Tage vor Abflug: 30%, bis 35 Tage vor Abflug: 50%, bis 18 Tage vor Abflug: 70%, bis 3 Tage vor Abflug: 80%, danach: 95%. Mit der Buchungsbestätigung erhalten Sie den Insolvenzversicherungsschein sowie eine Anzahlungsrechnung. 20% des Reisepreises sind innerhalb von 10 Tagen anzuzahlen, der Restbetrag 1 Monat vor Reiseantritt. Wir behalten uns das Recht vor, die Reise bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen bis spätestens 2 Monate vor Reisebeginn abzusagen.

Zur Teilnahme an dieser Reise müssen Sie Mitglied bei der Akademie 55plus Darmstadt e.V. sein. Ggf. können Sie dem Verein beitreten und kommen so auch in den Genuss vieler weiterer Vorteile der Mitgliedschaft. Sollten Sie nicht im Raum Darmstadt wohnen und Mitglied eines ähnlichen Vereins sein (z.B. Akademie 55plus Kassel), ist die Mitgliedschaft bei der Akademie 55plus Darmstadt e.V. nicht erforderlich.


Es kann bei Studienreisen trotz gewissenhafter Vorbereitung vorkommen, dass manche Monumente z.B. wegen Restaurierung, Sonderveranstaltungen o.ä. nicht oder nur von außen besichtigt werden können. In diesem Fall werden wir uns bemühen, dass Sie stattdessen eine andere zusätzliche Sehenswürdigkeit besichtigen können.