Baltikum

Vilnius - Riga - Tallin - Rundreise durch das Baltikum

Wer das mittelalterliche Tallinn, die Jugendstilmetropole Riga und die barocke litauische Hauptstadt Vilnius besucht, wird aus dem Staunen kaum herauskommen. Die Städte mit ihrer ganz unterschiedlichen Atmosphäre sind voller architektonischer Überraschungen und aufwändig restauriert. Ganze Stadtviertel gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Kulturbegeisterung der Esten, Letten und Litauer überrascht den Besucher mit prunkvollen Opern- und Konzerthäuser. Kunst und Kultur wird in den modernen Museen und in zahlreichen Events und internationalen Festivals genossen. Ein quirliges Nachtleben das ganze Jahr über. In den Einkaufsstraßen drängen sich Boutiquen, Läden mit Kunsthandwerk, Jazzkneipen und gemütliche Restaurants. Entdecken Sie Ihr Lieblingslokal in Tallinn, Riga und Vilnius.

Bitte beachten Sie auch unsere Studienreisen zu festen Terminen, zu denen Sie sich auch als Einzelperson oder Paar anmelden können: Bitte hier klicken!

mehr »

1.Tag: Vilnius

Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Vilnius am Morgen. Ankunft in Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung. Sie starten dann gleich zur Stadtbesichtigung: Einer der größten Altstädte Europas kann sich Vilnius rühmen. Sie wurde 1994 von der UNESCO unter ihren besonderen Schutz gestellt. Sie können bei der Stadtbesichtigung die vielfältigen Architekturstile studieren z.B. an den Kirchen St.Anna, St.Peter-und-Paul, sowie der St.Stanislaw-Kathedrale und dem Tor der Morgenröte.
Ankunft im Hotel. Zimmerbezug, Abendessen und Übernachtung in Vilnius.

mehr »

2.Tag: Vilnius - Trakai

Durch eine urwüchsige Landschaft erreichen Sie Trakai. Die Inselstadt ist für ihre imposante gotische Wasserburg berühmt, die im Galve-See gelegen ist und über zwei Holzbrücken zu erreichen ist. Die roten Mauern dieser mächtigen Festung werden von grünen Wäldern umrahmt.

Zurück in Vilnius setzen Sie die Stadtbesichtigung fort, falls am Vortag noch Punkt übrig geblieben sind. Sie haben noch freie Zeit für eigene Erkundungen. Abendessen und Übernachtung in Vilnius.

mehr »

3.Tag: Vilnius - Kaunas - Klaipeda (Memel) - Kurische Nehrung

Kaunas, die zweitgrößte Stadt Litauens, ist der erste Stopp auf Ihrer heutigen Route. In der malerischen Altstadt sehen Sie u.a. die Kaunasser Burg, das Alte Rathaus, die Jesuitenkirche und die Vytautas-Kirche, eine 1408 gegründete Kathedrale.

Sie erreichen Klaipeda, das frühere Memel. Bedeutung erlangte Klaipeda vor allem durch das „Tor zur See" als die einzige Hafenstadt Litauens. Sehenswert sind die ehemalige kaiserliche Hauptpost und die historische Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, dem Schauspielhaus und dem Simon-Dach-Brunnen mit der „Ännchen-von-Tharau-Figur".

Am Abend erreichen Sie die Ostsee und das Dorf Nida (früher Nidden) auf der Kurischen Nehrung. Zimmerbezug, Abendessen und Übernachtung im Hotel in Nida.

mehr »4.Tag: Kurische Nehrung

Das denkmalgeschützte Fischerdorf Nida mit seinen malerischen Holzhäusern liegt inmitten der einzigartigen Dünenlandschaft des Naturschutzgebiets „Kurisches Haff". Sie dürfen sich u.a. die Große Düne und das Haus von Thomas Mann anschauen - der große deutsche Schriftsteller pflegte hier die Sommerferien zu verbringen. Auf Ihrer Fahrt über die lange, schmale Halbinsel Kurische Nehrung säumen Kiefern, Fichten und helle Birken Ihren Weg, mal ist der Blick frei auf die Ostsee, mal auf das Kurische Haff. Vergessen Sie Ihre Badesachen nicht!
Rückfahrt nach Nida, Abendessen und Übernachtung.Erleben Sie auf einer wunderschönen Fährüberfahrt die Kurische Nehrung. Das denkmalgeschützte Fischerdorf Nida mit seinen malerischen Holzhäusern liegt inmiten der einzigartigen Dünenlandschaft des Naturschutzpark „Kurisches Haff". Besichtigung der Großen Düne, des Thomas Mann-Hauses (er pflegte hier die Sommerferien zu verbringen) und abschließendem Abstecher nach Juodkrante mit Besuch des „Hexenberges".

mehr »

5.Tag: Königsberg (fakultativ) - Klaipeda - Schauliai - Rundale - Rīga

Den heutigen Tag haben Sie zur freien Verfügung und können z.B. die herrlichen Strände auf der Kurischen Nehrung genießen. Wir bieten Ihnen aber auch gegen Aufpreis einen fakultativen Ausflug nach Kaliningrad/Königsberg an. Die größte Stadt in der russischen Exklave besinnt sich auf ihre Vergangenheit. Ihre Monumente, die Jahrzehnte lang in Trümmern lagen oder allmählich verfielen, wurden bzw. werden restauriert. Sie können diesen spannenden Vorgang bei der rund dreistündigen Stadtbesichtigung beobachten. So wird der 600-jährige Dom, nach dem Krieg nur noch eine Ruine, wieder aufgebaut. Auch das Königstor wurde unlängst restauriert, und viele Kirchen, die zur Sowjetzeit zweckentfremdet wurden, dienen heute wieder als Gotteshaus, so die Rosenauer Kirche, Juditter Kirche, Kreuzkirche, Ponarther Kirche. Die ehemalige katholische Kirche "Zur Heiligen Familie" ist heute Konzerthalle. Obligatorisch sind auch die Besuche des Kantmuseums, des Kant-Grabes sowie der Denkmäler von Schiller und Kant und der Befestigungsanlagen. An der Strecke zwischen Königsberg und Nida besuchen Sie außerdem die Vogelwarte. Rückkehr nach Nida/Litauen.

Abendessen und Übernachtung im Hotel in Nida.

mehr »

6.Tag: Kurische Nehrung - Riga/Lettland

Heute geht die Reise weiter nach Lettland. Auf dem Weg nach Riga, halten Sie in Schauliai am „Berg der Kreuze". Der gesamte Hügel ist mit unzähligen Kreuzen unterschiedlichster Größe übersät. Für das katholische Litauen war er schon immer ein magischer Ort des Glaubens, aber auch des Nationalbewusstseins. Nach der Überquerung der litauisch-lettischen Grenze besuchen Sie das prachtvolle Schloss Rundale, das sich der Herzog von Kurland im 18. Jh. als eine Sommerresidenz errichten ließ. Heutzutage sind hier prächtige Säle in den restaurierten Mittel- und Ostflügeln sowie der französische Landschaftspark zu besichtigen.

Gegen Abend erreichen Sie dann das Tagesziel - Riga - Hauptstadt Lettlands. Zimmerbezug, Abendessen und Übernachtung in Riga.

mehr »

7.Tag: Riga

Die 800 Jahre alte Stadt Riga liegt am Ufer der Daugava (Düna) kurz vor ihrer Mündung in die Ostsee. Ihre restaurierte Altstadt vermittelt das typische Bild einer mittelalterlichen Hansestadt. Die Stadtbesichtigung in Riga führt Sie u.a. zu folgenden Sehenswürdigkeiten: Domplatz, Domkirche, Schloss, Petrikirche mit ihrem 120 Metern hohen Turm, Schwedentor, „Drei-Brüder-Haus", Pulverturm, Große und Kleine Gilde. Bei ihrem Spaziergang durch die romantischen Handwerkergassen finden Sie immer wieder Spuren deutscher Besiedlung. In der Rigaer Neustadt, die Sie am Nachmittag ausführlich besichtigen, werden Sie von Prachtstraßen mit vielen sehr gut erhaltenen Jugendstilhäusern begeistert sein!
Abendessen und Übernachtung in Riga.

mehr »

8.Tag: Riga - Sigulda - Tartu/Estland

Die beeindruckenden Burgruinen von Sigulda und Turaida liegen beide im Nationalpark von Gauja. Den für baltische Verhältnisse steilen Abhängen verdankt das Gebiet seinen Namen „Livländische Schweiz". Auch wenn Mitteleuropäern die Höhenunterschiede eher moderat erscheinen, ist diese Landschaft mit ihren wilden Flüssen und weiten Wäldern doch betörend schön. Im Park gibt es auch die Sandsteinhöhle von Gutmann.

Nach Besichtigung der Burgruinen fahren Sie weiter nach Tartu in Estland. Die dort seit 1632 existierende Universität hat entscheidenden Einfluss auf das estnische Geistesleben. Während der Stadtrundfahrt Sehen Sie u.a. das Universitätshauptgebäude, den Rathausplatz mit dem Schiefen Turm und das Gustav-Adolph-Denkmal. Abendessen und Übernachtung in Tartu.

mehr »9.Tag: Tartu - Nationalpark Lahemaa - Tallinn

Die Landschaft des Nationalparks Lahemaa mit weit ins Meer reichenden Halbinseln und waldbestandenen Buchten zählt zu den schönsten in Estland. Weite Wälder, Wiesen, Moore und ausgedehnte Schilfflächen am Strand wechseln sich ab. Auch können Sie hier prächtige alte Gutshäuser der hier früher ansässigen deutschen Großgrundbesitzer sehen, wie z.B. Palmse, Raegavere, Sagadi. Am Nachmittag Ankunft in Tallinn, dort Abendessen und Übernachtung.

mehr »10.Tag: Tallinn

Tallinn, das auf Deutsch Reval heißt, erwartet sie mit der besterhaltenen Altstadt des Baltikums. Durch enge Gassen gelangen Sie zum spätgotischen Rathaus. Hinter liebevoll restaurierten mittelalterlichen Fassaden verbergen sich heute Straßencafes und Cocktailbars. Das historische Zentrum Tallins konnte sein mittelalterliches Gesicht mitsamt den es umschließenden Stadtmauern weitgehend unverändert erhalten und ist deshalb eine wahre Perle von kulturhistorischem Rang. Vom Domberg (Toompea) können Sie einen überwältigenden Blick über die Türme und Bürgerhäuser der Stadt genießen. Neben dem Schloss erhebt sich die Domkirche aus dem 13.Jh., in denen Sie Grabmäler mit lebensgroßen Figuren der Verstorbenen finden. Unweit davon ragen die Zwiebeltürme der russisch-orthodoxen Alexander-Newski-Kathedrale in den Himmel. Nach der geführten Stadtbesichtigung am Vormittag steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Tallinn.

mehr »11.Tag: Heimreise

Falls es keine Änderung der Flugzeiten gibt, startet Ihr Flug erst um 18.40 Uhr nach Frankfurt. Sie haben also noch jede Menge Freizeit, z.B. für den wunderschönen langen Sandstrand in Pirita, den man vom Tallinner Zentrum aus bequem in wenigen Minuten per Bus erreicht.
Am Nachmittag Besichtigung des Barockschlosses Kadriorg am Rande Tallinns mit seinen Gärten sowie der Freilichtbühne des berühmten Sängerfestes. Transfer zum Flughafen Tallinn und Heimflug nach Frankfurt mit Lufthansa.

mehr »Leistungen

• Flug Frankfurt - Vilnius// Tallin - Frankfurt mit Lufthansa (innerdeutsche Anschlussflüge oder Bahnanreise gegen Aufpreis möglich)
• 10 x Übernachtung/Frühstück in Hotels der guten Mittelklasse
• 10 x Abendessen
• Rundreise und Besichtigungen nach o.g. Programm in modernem, klimatisierten Reisebus mit qualifizierter, deutsch sprechender Reiseleitung, Eintrittsgelder*
• Insolvenzversicherung

Preise werden für ihre Gruppe individuell berechnet.

mehr »erforderliche Reisedokumente

Für Litauen, Lettland und Estland benötigen deutsche Staatsangehörige lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Für die Teilnahme am Ausflug nach Königsberg/Kalinigrad muss ein russisches Visum beantragt werden. Falls Sie sich dieses nicht selber besorgen möchten (persönliche Vorsprache beim Konsulat oder bei der Botschaft erforderlich), können wir das Visum für Sie besorgen. Hierfür benötigen wir spätestens 4 Wochen vor der Reise Ihren Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und noch mind. 2 freie Seiten haben muss, sowie das vollständig ausgefüllte Antragsformular sowie ein Passbild. Das Blankoformular senden wir Ihnen rechtzeitig zu. Die Kosten für das Visum inklusive Visabeschaffung über uns betragen 50 Euro für deutsche Staatsangehörige. Es ist eine Reisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts in Russland erforderlich.

Sollten Sie eine anderen als die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, bringen wir gerne in Erfahrung, welche Bestimmungen für Sie gelten.


mehr »Ausflug nach Königsberg

Dieser Ausflug kostet 45 Euro pro Person inkl. Bus, Reiseleitung und Eintritte. Dazu kommen die o.g. Kosten für das russische Visum und die für Russland vorgeschriebene Reisekrankenversicherung. Auf Grund des Visums muss die Anmeldung zu diesem Ausflug spätestens 4 Wochen der Reise bei uns vorliegen.